2022, das Jahr des "strengen Herrn" ?